Alles rund um den Standard

ZNU-Standard

Der ZNU-Standard Nachhaltiger Wirtschaften Food.
Die Anforderungsliste hier zum Download.

Der extern zertifizierbare ZNU-Standard fördert nachhaltigere Prozesse und Produkte und überprüft  jährlich die Fortschrittsdynamik. So ermöglicht er eine systematische und kontinuierliche Verbesserung der Performance in den Dimensionen Umwelt, Wirtschaft und Soziales und baut dabei auf bereits bestehende Systeme im Unternehmen auf.

Was ist der ZNU-Standard?

  • Der freiwillige ZNU-Standard fordert und fördert die Entwicklung eines integrierten Managementsystems zum nachhaltigeren Wirtschaften
  • Er verbindet Nachhaltigkeitsanforderungen auf Unternehmens- und Produktebene
  • Er ist ein B2B-Standard, der dem effizienten Informationsaustausch mit relevanten Anspruchsgruppen dient
  • Er ist für alle Unternehmen anwendbar, die Produkte oder Dienstleistungen anbieten

Was macht den ZNU-Standard zu einem besonderen Standard?

•    Er bündelt alle relevanten Nachhaltigkeitsanforderungen von der globalen bis zur lokalen Ebene
•    Er macht Nachhaltigkeit messbar, umsetzbar und (extern) überprüfbar
•    Er fundiert eine glaubwürdige Nachhaltigkeitskommunikation und leistet einen Beitrag zur höheren Wertschätzung und Wertschöpfung nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen

Was ist die Basis des ZNU-Standards?

  • Bei der Entwicklung wurden Nachhaltigkeitsanforderungen verschiedener Initiativen berücksichtigt (u. a. Deutscher Nachhaltigkeitskodex, ISO 26000, UN SDGs, ISO 50001, ISO 14001/EMAS, BSCI, GRI, UN Global Compact, FAO/SAFA, GSCP, ISEAL).
  • Er baut auf der langjährigen Expertise des ZNU auf und wurde über sechs Jahre in der Praxis erprobt.

Das ZNU – Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung entstand aus einer Initiative von Vertretern der Wirtschaft und Wissenschaft. Es ist ein Institut innerhalb der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Universität Witten/Herdecke.